Dienstag, 4. Dezember 2012

Danke fürs Paket

Brief an den Postboten:


"Danke fürs Paket" krächze ich zum Postboten, der so ungesund aussieht, wie ich mich fühle.
Kalter Schweiß auf der Stirn, blasser Teint und eine rote Spur unter der Nase zieren sein sehr ebenmäßiges Gesicht.
Ich lächle betont freundlich, während es hinter seiner Stirn zu arbeiten beginnt. Immerhin hätte er zu danken, oder die Nachbarn, weil sie ihr Paket nicht 'sonst wo' abholen müssen. So schnell ist eben nicht gedacht, wenn man sich mit Viren herumschlägt, die jede halbe Sekunde Taufe und Hochzeit feiern.
"Die Zustellung war wirklich sehr zuverlässig" ergänze ich, nun weniger freundlich lächelnd, weil meine Nase höllisch zu jucken beginnt. Ich renne nach einem Taschentuch und kehre danach an die Tür zurück, wo das schöne Gesicht des jungen Mannes doch noch einen gesünderen Ton zeigte. Nach dem leisten der unentbehrlichen Unterschrift war die Röte längst wieder verschwunden.

Seit einer Woche hab ich nichts mehr von ihm gehört.
Ich hoffe, er kuriert sich jetzt aus.