Dienstag, 23. April 2013

Körper, Geist und Seele - 3 (Erklärungs- und Deutungsversuche)

Geister sind nicht tot.
Das ist der Unterschied zum Gespenst. Darum sagt man ja auch Geisterfahrer und nicht etwa Gespensterfahrer. Durch ein Gespenst kann man ja auch locker durchfahren und "Geist" ist höchst lebendig. Zumindest gehen wir doch ganz natürlich von der Tatsache aus, dass jeder Mensch eine Art geistige Kapazität ist oder eben hat. So genau will ich mich da nicht festlegen, denn manche meinen der Geist sei zu Hause; wie zum Beispiel Papa Brüderle: „Meine Frau ist mein guter Geist“ sagt´s und will plötzlich Mindestlohn und Steuersenkung. Ich bin ja auch für Mindestlohn. Und ich wäre dafür, das man gesetzlich verankert, dass Frauen genauso viel Geld bekommen wie ihre männlichen Kollegen. Aber nix da, wir debattieren lieber über eine Frauenquote. Wer die braucht, bleibt mir gespenstig verschleiert.
Die Unternehmen eigentlich nicht und die Frauen eigentlich auch nicht. Die Männer sind, bis auf wenige Exemplare, längst damit beschäftigt überhaupt beschäftigt zu bleiben. Frauenqoute, hmm. Warum?
Heutzutage hat man entweder Kinder oder Arbeit. Es sei denn, man ist so gesegnet wie Frau von der Leyen. Zwei gut verdienende Eltern lassen einen über so manche alltägliche Hürde in Bezug zur Kinderverziehung hinweg schweben. Das meiste wird die Gute gar nicht mitbekommen. Wahrscheinlich fragt sie sich.. nee, das macht sie nicht. Die fragt sich nicht, die macht einfach und Mutti Merkel vertraut ihr da auch. Mutti Merkel ist da eine sehr vertrauenswürdige und zuverlässige Mama. Kein Lob, keine Strafe sondern die nackten Konsequenzen der unreifen Tat sollen auf das Kindlein hernieder prasseln. Das nennt man antiautoritäre Erziehung und die ist voll im Trend. Erstens, weil es sowieso keine Autoritäten mehr gibt (die sind alle auf Arbeit) und zweitens, weil „Autoritätinnen“ einfach blöd klingt. Abgesehen davon erziehen sich die Kleinen im Kindergarten doch praktisch selbst. Dies läßt sich auch aktuell wunderbar beobachten, denn klein Ursula wird von ihren Spielkameraden/innen ordentlich abgewatscht. Wie Kinder eben so sind, sind sie dabei nicht besonders feinfühlig und sogar recht grausam, was klein Ursula jetzt auch zu spüren bekommt. Sie darf nämlich plötzlich nicht mehr im Sandkasten "Backe, backe Kuchen" mitspielen und einige gehen sogar einen Schritt weiter und verlangen lebenslanges Spielplatzverbot.

Mutti Merkel bleibt gelassen. Sie ist weise und erfahren genug um diese sehr wichtige Lektion in Sachen sozialer Kompetenz niemandem vorzuenthalten. Geistige Kompetenzen und soziale gehen ja leider nicht immer Hand in Hand und so manche lehrreiche Erfahrung wurde von übereifrigen Muttis und Vatis sozusagen im Keim erstickt. "Nein, Du kommst nicht in den Kindergarten! Du sollst zu Hause warm Mittagessen!" Mutti Merkel weiß das und lächelt gelassen vor sich hin. Sie sagt, sie vertraut und das sagt sie auch laut auf dem ganzen Spielplatz. So machen das die Muttis von heute. Vielleicht tätschelt sie den Kindern mal sanft übers Köpfchen, nur um zu zeigen, dass sie immer noch da ist. Es ist ein streicheln zu Erinnerungszwecken. Sie macht das und flüstert Dir, auf ihre unvergleichlich, liebevolle und wärmende Art zu, dass sie dir vertraut und voll und ganz hinter dir steht. Selbst wenn Du mal absoluten Blödsinn redest, wie die allerliebste Ursula damals, als sie das Elterngeld lobte und vollen Ernstes glaubte, dass die drei Monate alte Embryos sofort raus gekrochen kamen, weil ja ihre Papas jetzt eine viel bessere Unterstützung bekämen. Kindermund eben, echt niedlich.


Aber ich schweife ab, Familienpolitik hat so viel mit Geist zu tun wie jede andere Art von Politik und das haben Geister mit Gespenstern gleich. So lange sie nicht frontal irgendwo einschlagen, oder irgendwer gezwungen ist auf Leitplanken auszuweichen, ist alles gut und alles bleibt beim Alten. Was ich sagen will, geistreich oder geistarm ist nur eine Frage der Perspektive - Kommts von vorne, wirds gefährlich. Ist´s an der Seite, macht das nichts und wenns von hinten kommt, ist es sowieso wurscht. Um irgendwas zu erklären jedenfalls, reichts nicht aus um zu Lösungen zu kommen, erst recht nicht.



Übrigens: Geist ist geil. (Meistens sorgt er dafür, dass man keine Kinder bekommt aber gut „versorgt“ ist.) Dieser entfremdete Werbeslogan ist auch nicht neu. Praktisch mit Einführung der Werbekampagne kam ein findiger Geist darauf und damals schon dachte ich mir, er solle sich das lieber patentieren und auf T-Shirts drucken lassen. Hat er aber leider nicht gemacht. Jetzt liest man das auf Studentinnen-Kalendern, obwohl jeder weiß, dass es mit geistigen Aktivitäten nicht weit her ist, wenn man sich mit menschlichen Begierden beschäftigt und das Blut mit der Durchblutung vornehmlich Unterleibsverlagerter Regionen zu tun hat. Vielleicht liege ich damit falsch, aber ich glaube derjenige Geist hat auch die altbekannte Geschichte mit den Zeugen Jehovas „erfunden“. Soviel nur am Rande und zur auf Facebook versprochenen Aufklärung über „Die Dunkle Dimension“.