Samstag, 25. Januar 2014

Der Maßstab für jeden


Fürchte den Menschen, meide Gefahr.
Leb´ganz bewusst und unnahbar.
Denn die andren sind schlecht.
Unproduktiv, krank und im Unrecht.
Wertlos sind die und kein Gewinn.
Die sind all das, was ich nicht bin.

Und wenn jemand fragt warum,
wenn jemand zweifelt am tun,
Diktiere Erpressung, such das Verbot.
Erzwinge die Lüge durch peinliche Not,
Und bring ihnen Angst, das ist wichtig.
Denn Sinn und Sein wird schnell nichtig,
wenn Hunger, Kälte und Abneigung droht.

Klar ist, der Nutzen bestimmt jeden Wert.
Und jede Kraft wird zur Neige geleert.
Die Zeit ist knapp, doch der Rohstoff zugegen.
Mit Zwang und Gesetz immer leicht zu bewegen.
Der Maßstab für jeden, ist das Kapital.
Menschliches Leben Produktionsmaterial.