Dienstag, 3. Juni 2014

Indian Spirit und Karl May – wieder was gelernt

Einige haben es vielleicht mitbekommen aber für diejenigen, die es noch nicht wissen und interessiert sind, hier ein kurzer Abriss der mir bekannten Geschehnisse.

Im Grunde ging es um einen Skalp den Patty Frank einstmals von einem Swift Hawk gekauft haben will. Er notierte diese Errungenschaft auf einem Zettelchen und auf jenem stand auch, das jener Swift Hawk diesen Skalp im Zweikamp gegen einen Ojibwa erbeutet haben will und wie der Deutsche so ist. Jede Info wird akribisch festgehalten, auch die vermutlich ausgedachten. Denn Patty Frank war nicht nur Sammler, er war auch ein Geschichtenerzähler und notierte und sagt viel, aber nicht immer die Wahrheit. Trotzdem stands im Museumskatalog.

Jene Information also, das da ein Skalp im Museum herum liegt, erregte die Gemüter. Ganz besonders die, der vermeintlichen Nachkommen.
Die Frage allerdings, ob das wirklich ein Ojibwa war/ist, blie im sich aufbauschenden Skandal unberührt. So schreibt „TheGuardian“, dass sich das Museum strikt weigert diesen Skalp herauszugeben. Dort liest der empörte Brite auch, es sei Karl May darselbst gewesen, der zum Mythos der skalpierenden Indianer beitrug, was ja nicht stimmt. Also das Indianer skalpierten, denn so ist die landläufige und aktuelle Meinung darüber.

Aber was auch immer die landläufige und populäre Meinung ist, interessiert doch keinen selbst denkenden. Gibt ja auch immer noch Leute die glauben, Kleopatra sei eine waschechte Ägypterin. Oder man führe Kriege vornehmlich wegen Grundschulen, Frauen und Menschenrechten. Einige scheinen zu glauben, die Museumsleitung des Karl May Museums hätte ein Abo auf britische Tageszeitungen. Oder auch, dass US-amerikanische Gesetze in Deutschland gelten. Ja, auf so ein Gesetz wurde sich berufen. (NAGPRA)
Aber das ist alles kein Aufreger.

Auch nicht, dass Karl May im Zuge dieser Sache hübsch skalpiert wurde. Prinzipiell eine gelungen Karikatur und was solls? Der Mann hat schon einige Anfeindungen "überlebt". Ist ja auch längst verstorben der Mann. Und ein Toter fragt nicht nach, kann nichts sagen und wird sich bestimmt auch nicht beschweren.

Und das ist der eigentliche Punkt an der Sache. Da liegt ein Leichenteil herum. Kriegsbeute.
Die Brisanz liegt, meines Erachtens eben darin, dass es Kriegsbeute ist und zwar menschliche. Nicht irgendein Geweih oder ausgestopfter Karpfen, sondern ein Teil eines einstmals lebenden Menschen. Vielleicht eine Sioux, vielleicht ein Spanier, vielleicht ein Chippewa oder Engländer. Und es ist so, dass sich die Chippewa um ihre Ahnen kümmern. Der Tote selbst kann das nicht. Und darum geht es doch eigentlich. Um Totenruhe, um den letzten Willen vielleicht, um die Ehrenvolle und angemessene Bestattung.

Leider durfte ich feststellen, dass es einigen Menschen schwer fällt diesen Zusammenhang zu sehen. Und die Gründe sind wohl vielfältig.

Für diejenigen, die immer noch nicht verstehen (na die werden schon längst aufgehört haben zu lesen, oder?) hier ein paar Fragen um auf den Punkt zu kommen, den ich meine.
Was wäre, wenn Dein Ur-Urgroßvater, der vielleicht mal Soldat war, in irgendeinem Militärmuseum als krönendes Beispiel einer Kriegspraxis herumliegt?
Kam nicht an? Ja, ist schwierig für einige. Denn gegenüber der landläufigen Meinung sind einige von uns mit keiner sehr gut recherchierten Ahnengeschichte ausgestattet. Geradeso geht’s noch vier Generationen zurück, nicht wahr? Und selbst wenn die Familiengeschichte bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, gibt es kaum noch einen Bezug. Wie wichtig Vorfahren sind, wie wichtig eine Familiengeschichte ist, wurde vielen von uns leider nicht gelehrt. Vielleicht sogar ganz bewusst. Könnten ja Nazis drunter sein oder sogar Sozialisten (kleiner Scherz) und das klebt an dir wie Scheiße am Schuh. Selbst wenn du das Zeug mit nem Stock abbekommst. Das stinkt!

Dann vielleicht das grausige Beispiel mit dem Lampenschirm? Sind ja schon in der Naziecke gelandet. Für alle, die nicht wissen: es geht um einen Lampenschirm, gefertigt aus Menschlicher Haut.
„Ach, das kann man doch nicht miteinander vergleichen!“.
Doch kann ich. Denn zu aller erst ist beides grausige, brutale Kriegsbeute.
Gut, ja ich sehe ein, dass der Schritt eine Lampe aus menschlicher Haut zu machen, eine ganz andere Bedeutung hat, als es dem ursprünglichen Krieger in Amerika jemals in den Sinn gekommen wäre. Das auszahlen von Skalpprämien allerdings kommt für mein Empfinden schnell in ähnliche Kategorien.

Und darum geht es. Das ist der Punkt an dem es auf eine gesunde Basis kommt. Es geht um einen Menschen und seine Nachfahren. Um Familiengeschichte und den Glauben, dass jemand, der nicht im ganzen (würdevoll) bestattet wurde, keine Ruhe findet. Und nun ist die Frage, wer fühlt sich dafür verantwortlich? Die Nachfahren vor allem. So wie eigentlich über all und wie bei uns. Oder ist dir wurscht wie du dich von Mama, Papa oder Großmutter verabschieden kannst? Und laufen wir nicht auch nach langer Zeit zu den Grabstätten unserer Lieben um uns an sie zu erinnern, das Grab zu pflegen.. sie nicht zu vergessen?

Also was habe ich gelernt?
Das man solche Dinge besser von Mensch zu Mensch bespricht und auch besprechen kann. Ohne Auswärtige Ämter, Anwälte und ohne Schlagzeilenverkaufende Sentimentanalysten, zu denen ich ab jetzt auch „The Guardian“ zähle.
Ich lernte, dass es Menschen mit starker Intension gibt, die vielleicht auch mal übers Ziel hinausschießen, aber die eben ein ernstes Thema mit sehr ernstem Hintergrund beleuchten.

Aber die wirklich starken Menschen haben das zuhören und miteinander sprechen nicht verlernt.
Die wirklich starken Menschen stehen nach vielen, vielen Stunden Flug mitten in Dresden, geben den Auftakt zu einem Fest und erzählen dann von sich. Stellen sich der Öffentlichkeit und ihren Fragen.

Ach, das Ergebnis wollt ihr auch wissen? Man einigte sich erst einmal, die Herkunft des fragwürdigen Skalps  in Erfahrung zu bringen. Gemeinsam.
Und sollte Patty Frank die Wahrheit notiert haben, so geht er auch in die Hände seiner Nachfahren zurück.

Was passiert aber mit den anderen? Da sind ja noch mehr...??