Mittwoch, 23. Januar 2013

Kartoffelumzug

Nu gucke ma da!

Seit September lagen drei der violetten Kartoffelknöllchen einfach herum. Zu wenig um einen einzigen satt zu machen und zu Schade um sie wegzuwerfen, durften sie liegen bleiben und ein friedliches Nickerchen machen. Sie revanchierten sich Anfang Januar mit kleinen aber kräftigen Keimen. Für mich war das natürlich die perfekte Ausrede, weshalb sie sich später in einem kleinen Schälchen mit Erde wieder fanden. Das war vor nicht ganz zwei Wochen und wie man sieht, sie haben es so gewollt.


Nun drohen sie die Schale zwecks Umzug von allein zu verlassen.
Kein Wunder! Das Heim ist reichlich klein geworden. Das weisse Strünklein da hinten rechts guckt schon seit drei Tagen in der Gegend herum. Zum Glück habe ich das Monopol auf alle Pflanzenimmobilien. Und da auf dem Balkon noch eine leere Wohnung herum steht, sollte das ja eigentlich kein Problem sein. Die Bohne hat den sehr geräumigen Topf auch ordnungsgemäß verlassen und sogar mit reichlich Stickstoff aufgewertet. Nur zu dumm, dass wir gerade richtig Winter haben.

Momentan warte ich also, was als erstes passiert. Ein Umzug der Kartoffeln auf eigene Faust oder ein auftauen der Erde in meinem Bad. Seit zwei Tagen steht der schwarze Eisklotz dort aber die Bohnenstangen sind immer noch festgefroren. Ich glaub, ich mach mal die Heizung an.